Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Waffen und Technik > Verbindungsflugzeuge > Dornier Do 28 

Dornier Do 28

Do 28 auf der Platte

Do 28 auf der PlatteGrößere Abbildung anzeigen

Merkmale

Zweimotoriger Hochdecker mit Kurzstarteigenschaften

nach oben

Nutzungszeitraum

Nutzungszeitraum
1961-1968Do 28A-1
1966-1993 Do 28D-1/D-2

nach oben

Do 28 bei der Wartung

Do 28 bei der WartungGrößere Abbildung anzeigen

Informationen

Bei der Luftwaffe wurden die Do 28D Skyservant auch als Hörsaalflugzeuge für Fliegerleitoffiziere (FAC), Kampfbeobachter (alte Bezeichnung für Waffensystemoffiziere), sowie für Flugsicherungspersonal, genutzt.

nach oben

Einheiten

Flugbereitschaft BMVg und alle fliegenden Geschwader hatten mehrere Do 28 als Transport- und Verbindungsflugzeuge in ihrem Bestand.

nach oben

Flugzeuge

1961 beschaffte das BMVg für die Flugbereitschaft BMVg eine einzelne Dornier Do 28A-1. Ab 1966 folgten für die Luftwaffe 4 Maschinen des Typs D-1 und 101 Maschinen des Typs D-2. Weitere 20 Exemplare wurden 20 Flugzeuge an die Marineflieger ausgeliefert.. Versionen: Do 28A-1 Do 28D-1 Do 28D-2 (größere Flügelfläche und verbesserte Avionik) Darüber hinaus gab es eine Reihe von unterschiedlichen Versionen in den einzelnen Baureihen. (Transport, VIP, Kameraausrüstung, Marineausrüstung, Umweltüberwachung). Bei der Luftwaffe trugen die Do 28D die Kennzeichen 58+01 bis 59+25. Die einzelne Do 28A-1 trug bei der Flugbereitschaft BMVg das Kennzeichen CA+041 und hatte später beim Luftwaffenkommando Süd die Registrierung ND-108, bzw. ab 1968 kurzzeitig 15+01.

nach oben

Technische Daten

Technische Daten
Hersteller: Dornier, Oberpfaffenhofen der Do 28 A1Dornier, Oberpfaffenhofen der Do 28 D
Triebwerk: 2 x Sechszylinder Boxermotoren Avco Lycoming IO-540-A1A 2 x Sechszylinder Boxermotoren Avco Lycoming IGSO-540-A1E
Leistung:je 186 kW je 283 kW
Länge: 9,18 m 11,41 m
Höhe: 2,80 m 3,90 m
Spannweite: 13,80 m 15,55 m
Leergewicht: 1725 kg 2346 kg
Max. Abfluggewicht: 2670 kg 3842 kg
Höchstgeschwindigkeit: 300 km/h 325 km/h
Reisegeschwindigkeit: 240 km/h 210 km/h
Dienstgipfelhöhe: 5900 m 7680 m
Reichweite: 1235 km 642 km
Besatzung: 2 + 4 Passagiere 2 + 13 Passagiere
Erstflug: 20.03.1960 (Do 28 A1)23.02 1966 (Do 28 D)

nach oben

Besonderheiten

Von den 125 beschafften Do 28D Skyservant erhielt die Marine 20 Maschinen von denen zwei als Umweltaufklärungsflugzeuge über Nord- und Ostsee eingesetzt wurden. Diese wurden jedoch mittlerweile von der Do-228 abgelöst.

nach oben

Bilder


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 26.11.13


http://www.geschichte.luftwaffe.de/portal/poc/geschlw?uri=ci%3Abw.lw_geschlw.waffe.verbfz.do28