Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Chronik > Die Jahre 2000 bis Heute > Das Jahr 2012 

Das Jahr 2012

Die Ereignisse

  • Kranzniederlegung zu Ehren der Toten

    Gedenken und Versöhnung in Luftwaffenliegenschaften

    Auf dem Kasernengelände der Welfenkaserne in Landsberg am Lech steht das Baudenkmal „Weingut 2“ aus der nationalsozialistischen Zeit. Für die Flugzeugproduktion des „Dritten Reiches“ sollten dort in einer gigantischen Produktionsanlage bis zu 300 Flugzeuge im Monat gefertigt werden.


  • OMLT des FlaRakG5

    OMLT Afghanistan

    „Übergabe in Verantwortung“ war das Leitmotiv der deutschen Afghanistanpolitik – und derart soll auf lange Sicht eine gute Ausbildung der ANA-Soldaten der Schlüssel zum Erfolg werden. Das Land soll Schritt für Schritt in die Lage versetzt werden, selbst für seine Sicherheit zu sorgen.


  • Neu und Modern - Global 5000

    Neue Mittelstreckenflugzeuge Global 5000 an Flugbereitschaft ausgeliefert

    Anfang Januar wurde das letzte von insgesamt vier Mittelstreckenflugzeugen vom Typ Bombardier Global 5000 von der Lufthansa Technik AG in Hamburg nach Köln-Wahn überführt. Die Zuführung neuer Luftfahrzeuge im Rahmen des Modernisierungsprogramms der Regierungsflotte der Flugbereitschaft BMVg war damit abgeschlossen.


  • Die typische Rauchfahne kündigt die Landung der Phantom an

    Einsatzaufgaben der F-4F „Phantom“

    Nicht alle NATO-Vertragsstaaten verfügen über geeignete nationale Mittel, um die Unversehrtheit ihres jeweiligen NATO-Luftraums zu gewährleisten. Mit dem Beitritt von sieben neuen Mitgliedsländern zur NATO im April 2004 wurde das System der integrierten NATO Luftverteidigung um den Luftraum dieser Länder erweitert.


  • Vielseitige Waffenplattform Tornado: Aufklärer aus Jagel, der eine HARM-Lenkwaffe zur Bekämpfung von Radarstellungen trägt

    Tornado mit neuen Fähigkeiten

    Mit der ersten Auslieferung des neuesten Fähigkeitsstandards ASSTA 3.0 (Avionics System Software Tornado Ada) für die Tornado-Kampfflugzeugflotte der deutschen Luftwaffe wurde ein Meilenstein in der Ausrüstung des Mehrzweckflugzeuges erreicht. Die erste, mit ASSTA 3.0 ausgerüstete Serienmaschine absolvierte bereits am 8. Februar 2012 bei der Firma Cassidian in Manching ihren Erstflug.


  • Führungselite der Bundeswehr unter sich

    Ende FüL /Aufstellung Kdo Lw

    Am 30. März endete die Ära des Führungsstabes der Luftwaffe. Das Instrument des Inspekteurs der Luftwaffe wurde aufgelöst und seine Aufgaben sowohl auf andere Kommandobehörden übertragen, als auch unter der neuen Bezeichnung „Stab des Inspekteurs der Luftwaffe“ und später „Kommando Luftwaffe“ die Aufgaben und Aspekte der Neuausrichtung vorangetrieben und etabliert.


  • Einmarsch unter den Klängen des „Yorkschen Marsches“

    Auflösung Lufwaffenausbildungsorganisation

    Mit der Entscheidung, keinen Bürger mehr zum Grundwehrdienst einzuberufen war der Bedarf von bisher 19 auf nur noch drei Ausbildungskompanien gesunken. Eine Auflösung des letzten noch verbleibenden Luftwaffenausbildungsregimentes war damit unvermeidbar.


  • MANTIS-Geschütztürme

    FlaRak / Mantis

    Bereits 1959, unmittelbar nach Aufstellung der Bundeswehr, wurden die Kräfte der bodengebundenen Luftverteidigung der Luftwaffe ins Leben gerufen. Die Aufgaben und einhergehend damit auch die Strukturen haben sich über diese fünf Dekaden stetig gewandelt.


  • Bell UH-1D in Sonderlackierung

    Fähigkeitstransfer Hub

    Auf Basis einer gemeinsamen Empfehlung der Inspekteure von Luftwaffe und Heer, die eine Bündelung der Fähigkeiten zum strategischen und operativen Lufttransport in der Luftwaffe, bei gleichzeitiger Zusammenführung der Kräfte für den leichten taktischen Lufttransport, einschließlich der Aufgabe „Such- und Rettungsdienstes für Notfälle in der Luftfahrt“ (engl. Search and Rescue; SAR) beim Heer vorsah, wurde der sogenannte Fähigkeitstransfer Hubschrauber durch den Bundesminister der Verteidigung entschieden.


  • Immer noch eine Bank: Die Phantom beim derzeitigen Air Policing der deutschen Luftwaffe im Baltikum

    Eine Ära neigt sich dem Ende zu

    Nachdem die letzten Lehrgangsteilnehmer die Technische Schule der Luftwaffe 1 verließen, endeten 38 Jahre technischer Ausbildung am Waffensystem F-4 Phantom in Kaufbeuren.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 06.01.16


http://www.geschichte.luftwaffe.de/portal/poc/geschlw?uri=ci%3Abw.lw_geschlw.chro.200x.2012