Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Waffen und Technik > Hubschrauber > Mil Mi-8 

Mil Mi-8

Merkmale

SAR-Version von vorne
SAR-Version von vorneGrößere Abbildung anzeigen
Hubschrauber in Ganzmetall-Halbschalenbauweise mit Fünfblatt-Hauptrotor und zwei Gasturbinen-Triebwerken.

Nutzungsdauer

Mil Mi-8 auf der Platte
Mil Mi-8 auf der PlatteGrößere Abbildung anzeigen
1990-1994 bei der Luftwaffe (Mi-8S bis 1997). Einführung NVA ab 1968.

Informationen

Mil Mi 8 der Flugbereitschaft im Flug von der Seite
Mil Mi 8 der Flugbereitschaft im Flug von der Seite (Quelle: Luftwaffe)Größere Abbildung anzeigen
Eingesetzt waren die Mi-8 bei der Lufttransportgruppe (LTGrp) Brandenburg-Briest, die zum Lufttransportgeschwader (LTG) 65 gehörte und bei den Heeresfliegerstaffeln 70, 80 und Ost in Cottbus und Basepohl. Darüber hinaus setzte die Marinefliegerhubschraubergruppe (bis 1990 Marinefliegergeschwader MHG-18) in Parow die Mi-8 im Transport- und SAR-Dienst ein. Nach der Auflösung des LTG 65 am 30.06.1993 wurden sechs Mi-8S, die bereits seit Ende 1990 von der Flugbereitschaft BMVg in Berlin-Schönefeld (später Tegel) aus eingesetzt wurden, ihr offiziell als 3.Staffel angegliedert. Während alle anderen Mi-8 bei Luftwaffe, Heer und Marine zwischen Ende 1994 und Mitte 1995 außer Dienst gestellt wurden, flogen diese Hubschrauber noch bis Oktober 1997.

Einheiten

Lufttransportgruppe (LTGrp) Brandenburg-Briest als Teil des Lufttransportgeschwaders 65 Flugbereitschaft BMVg

Hubschrauber

Versionen: Mi-8S (Salon) VIP- Transporte für Politiker und hochgestellte Persönlichkeiten. Mi-8T (Transport) Personen- und Materialtransport Mi-8TB (NVA Kampfhubschrauber) Transport bei Luftwaffe Mi-9 (NVA Führungshubschrauber) Transport bei Luftwaffe Die Bundeswehr übernahm 101 Mi-8/9, welche die taktischen Kennzeichen 93+01 bis 94+23 erhielten (Nummerierung nicht fortlaufend).

Technische Daten

Technische Daten
Hersteller: Kollektiv Michail Leontwitsch / Mil, Kiev
Triebwerk: 2 x Isotow TW-2-117A Gasturbinen
Leistung: je 1104 kW
Länge: 18,31 m (ohne Rotor)
Höhe: 5,65 m
Rotordurchmesser: 21,29 m
Leergewicht: 7500 kg
Max. Abfluggewicht: 12000 kg
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
Reisegeschwindigkeit: 230 km/h
Dienstgipfelhöhe: 4500 m
Reichweite: 400-930 km
Besatzung: 3 + 24 Passagiere oder 11 VIP
Erstflug: Juni 1960

Besonderheiten

Die Salonversion Mi-8S hatte zwischen Sechs und Elf Sitze für VIPs. Er unterschied sich von den anderen Varianten auch durch seine rechteckigen Seitenfenster.

Fußzeile

nach oben

Stand vom: 28.11.17


http://www.geschichte.luftwaffe.de/portal/poc/geschlw?uri=ci%3Abw.lw_geschlw.waffe.hubschr.milmi8