Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Waffen und Technik > Transportflugzeuge > VFW-614 

VFW Fokker 614

Merkmale:

Eine VFW-614 auf der Platte
Eine VFW-614 auf der PlatteGrößere Abbildung anzeigen

Zweistrahliger Tiefdecker mit oberhalb der Tragflächen montierten Turbofan-Triebwerken. Damit sollte das Ansaugen von Fremdkörpern durch die Strahlturbinen vermieden und der Einsatz von unbefestigten Pisten ermöglicht werden.

Aufgabe:

Mittelstreckentransportflugzeug. Bei der Luftwaffe wurden die VFW 614 hauptsächlich für den VIP-Transport im Kurz- und Mittelstreckenbereich genutzt.

Nutzungszeitraum:

1977 - 1998

Informationen:

Anfang der sechziger Jahre begannen mehrere bundesdeutsche Firmen mit der Entwicklung eines vierzigsitzigen Verkehrsflugzeuges, das auch auf unbefestigten Pisten eingesetzt werden sollte. Der Zusammenschluss firmierte zunächst unter dem Namen der ERNO (Entwicklungsring Nord). Später wurden daraus die Vereinigten Flugtechnischen Werke GmbH (VFW) in Bremen.

Verband / Dienststelle:

Flugbereitschaft BMVg

Luftfahrzeuge:

Als einziger militärischer Nutzer erhielt die Luftwaffe drei VFW 614 mit den Kennungen 17+01. 17+02 und 17+03.

Technische Daten:

Technische Daten
Hersteller: VFW
Triebwerk: 2 Rolls Royce M45H Mk.501
Leistung: je 33,3kN
Länge: 20,60m
Höhe: 7,84m
Spannweite: 21,50m
Leergewicht: 12.200kg
Max. Abfluggewicht: 18.600kg
Höchstgeschwindigkeit: 735km/h
Reisegeschwindigkeit: 720km/h
Dienstgipfelhöhe: 7.600m
Reichweite: 1.200km bei voller Beladung
Besatzung: 2 + max. 40
Erstflug: 14.07.1971

Besonderheiten:

Einer der Vorteile der VFW 614 war ihre geringe Lärmentwicklung. Durch die über den Tragflächen angeordneten Triebwerke gelangte weniger Lärm an den Erdboden. Darüber hinaus hatte die VFW 614 eine eigene Flugzeugtreppe und eine Hilfsturbine für die Stromversorgung am Boden.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 28.11.17 | Autor: Tobias Billig


http://www.geschichte.luftwaffe.de/portal/poc/geschlw?uri=ci%3Abw.lw_geschlw.waffe.transfz.vfw614