Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Organisation > Flugabwehrraketenverbände > Stäbe > FlaRakG 1 "S-H" 

Flugabwehrraketengeschwader 1 "Schleswig-Holstein"

Verbandswappen Flugabwehrraketengeschwader 1

Der Verband wurde 1959 in Essen-Kupferdreh als Flugabwehrregiment 3 aufgestellt und verlegte im gleichen Jahr nach Bocholt. Im Jahr 1965 erfolgte die Umrüstung auf das Waffensystem Hawk, die Umbenennung in Flugabwehrraketenregiment 3 und die Stationierung in Krummenort bei Rendsburg. Am 1. Oktober 1989 wurde das Regiment in Flugabwehrraketenkommando 1 umgegliedert. Mit Einnahme der Luftwaffenstruktur 4 erhielt das Flugabwehrraketenkommando 1 "Schleswig-Holstein" Ende 1992 die heutige Bezeichnung Flugabwehrraketengeschwader 1 "Schleswig-Holstein".

Auftrag

Das Flugabwehrraketengeschwader 1 "Schleswig-Holstein" hat den Auftrag, als Teil der erweiterten integrierten Luftverteidigung, einen Beitrag zum Schutz von Bevölkerung und Territorium Deutschlands in Abhängigkeit von Risiko und Bedrohung sowie zur internationalen Konfliktverhütung und Krisenbewältigung zu leisten. Hierbei kommt dem Schutz eigener und verbündeter Kräfte, Räume, Objekte, Objektgruppen und beweglich geführten Landstreitkräften in Einsatzgebieten im Ausland gegen das gesamte Spektrum moderner Luftangriffsmittel, einschließlich ballistischer Flugkörper, besondere Bedeutung zu. Diese Einsatzbefähigung wird im Rahmen von teilstreitkraftübergreifenden, nationalen und multinationalen Übungen und Überprüfungen ausgebildet und vorbereitet. Die Aufgaben sind unter allen Klima- und Wetterbedingungen und unter besonderer Beachtung des Prinzips der vernetzten Operationsführung durchzuführen.

Standorte
DatumOrt
1959Essen / Bochlot
1960Osnabrück
1965Krummenort
1967Heide
1994Husum


Tabellarische Übersicht

Aufstellung
DatumName
01.06.1959als Flugabwehrregiment 3
01.07.1965Umbenennung in Flugabwehrraketenregiment 3
01.10.1989Umbenennung in Flugabwehrraketenkomando 3
08.12.1989Verleihung der Zusatzbezeichnung "S-H" (für Schleswig-Holstein)
01-01.1993Umbenennung in Flugabwehrraketengeschwader 3 "Schleswig-Holstein"
Kommodore von - bis
DienstgradName, Vornamevonbis
OberstleutnantGerhard Wösler19591961
OberstleutnantHans-Joachim Krause19611963
OberstWolfgang Klose19631967
-Wahrnehmung der Geschäfte durch Kdr FlaRakBtl 3819671968
OberstGustav Reeckmann19681969
OberstOtto Frank19691971
OberstHans-Joachim Willert19711975
OberstAdolf Ebener19751976
OberstKarl Sasse19761979
OberstGeorg Kresser19791981
OberstHarald Köster19811988
OberstMichael Vollstedt19881990
OberstBernhard Müller19901993
OberstWilhelm von Spreckelsen19931996
OberstGerald Grimmer19962002
OberstAnton Mages20022004
OberstAxel Schmidt20042007
OberstBernhardt Schlaak20072008
OberstTilo Maedler2008heute

Fußzeile

nach oben

Stand vom: 28.11.17


https://www.geschichte.luftwaffe.de/portal/poc/geschlw?uri=ci%3Abw.lw_geschlw.vde.flavd.stab.flag1