Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Organisation > Jagdbomberverbände > Jagdbombergeschwader 31 (1958) 

Taktisches Luftwaffengeschwader 31

1958 bis heute

Wappen Jagdbombergeschwader 31 "Boelcke"

Das Jagdbombergeschwader 31 "Boelcke" war der erste fliegende Einsatzverband der Bundeswehr. Am 20. Juni 1958 wurde das Geschwader durch den damaligen Verteidigungsminister Franz Josef Strauß in Dienst gestellt und ist seitdem in Nörvenich beheimatet.

nach oben

Die Chronik des Geschwaders

Chronik
MonatJahrEreignis
Juni1958Mit einem feierlichen Appell wird das Jagdbombergeschwader 31 "Boelcke" in Dienst gestellt. Erster Kommodore war Oberstleutnant Gerhard Barkhorn.
Juli1958Oberstleutnant Barkhorn nimmt an der ersten Sitzung des Ausschusses zur Fluglärmbekämpfung in Münster teil.
August1958In Nörvenich beginnt der Bau des behelfsmäßigen Kontrollturms.
Oktober 1958Zur ersten Ausbildungsphase in der Bekämpfung von Luft- und Bodenzielen startet die 1. Staffel mit sechszehn F-84F für acht Wochen nach Bandirma / Türkei.
November1958Rückflug aus der Türkei. Das Geschwader erhält als Gastgeschenk zwei Esel, Ay (Türkisch für "Mond") und Yildiz (Türkisch für "Sternchen"), die absofort Geschwadermaskottchen sind.
Dezember 1958Der errichtete Kontrollturm nimmt seinen Betrieb auf.
Januar1959Das Geschwader wird als erster Verband der Luftwaffe der NATO unterstellt. Die Unterstellung erfolgt in feierlicher Form durch den Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Josef Kammhuber an Air Marshal Sir Humphrey Jones, Commander Second Allied Tactical Airforce.
Februar1959Die 1. Staffel bekommt ihr Staffelwappen. Dabei wurden die Geschwadermaskottchen Ay und Yildiz ins Wappen aufgenommen.
April1961Das Jagdbombergeschwader 31 erhält den Traditionsnamen "Boelcke". Der Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Josef Kammhuber, übergibt dazu das Ärmelband an den Kommodore.
Februar1962Die erste F-104G Starfighter landet auf dem Fliegerhorst Nörvenich. Sie trägt die Baunummer 2025 und das Kennzeichen KF+101. Später wird sie in DA+106 umbenannt.
Dezember1962Die Flugzeugführerschule "B" in Fürstenfeldbruck übergibt acht Schulflugzeuge vom Typ Lockheed T-33 an das Geschwader.
Januar1963Die Wehrbereichsverwaltung III übersendet den Luftwaffenaufstellungsbefehl Nr. 215 des BMVg FüL III 2 vom 1. Februar 1962. Darin wird mit Wirkung vom 2. Januar 1963 die Aufstellung der Sicherugsstaffel "S" befohlen.
Oktober1963Die Sicherugsstaffel "S" ist einsatzbereit.
Februar1964Die II. Staffel der Waffenschule 10 verlegt nach vierjährigem Schulungsbetrieb von Nörvenich nach Jever/Ostfriesland.
April1965In einem feierlichen Appell wird die vom Bundespräsidenten verliehene Truppenfahne durch den Kommandeur der 3. Luftwaffendivision, Generalmajor Dr. Hempel, an Oberstleutnant Friedrich Obleser übergeben.
August196625.000ste Flugstunde mit dem Waffensystem Starfighter im Geschwader
April1983

Vom 29. bis 30. April 1983 findet das "Boelcke-Wochenende" statt. Grund hierfür sind drei wichtige Ereignisse:

1.) 25 Jahre Jagdbombergeschwader 31 "Boelcke"
2.) Außerdienststellung F-104G Starfighter
3.) Indienststellung PA 200 Tornado
Juni199840 Jahre Jagdbombergeschwader 31 "Boelcke"
Dezember1999Das Geschwader erreicht als erster Verband der Luftwaffe 120.000 Flugstunden mit dem Waffensystem PA 200 Tornado.
Januar2001Nach einer Pressemeldung tritt im März die erste Soldatin, die nicht im Sanitäts- oder Musikdienst eingesetzt wird, ihren Dienst im Jagdbombergeschwader 31 "Boelcke" an.
Juni200850 Jahre Jagdbombergeschwader 31 "Boelcke"
August2008Erstmalige Beteiligung an der Übung "Green Flag" in den Vereinigten Staaten von Amerika
Dezember2009Einflug der ersten Eurofighter am 16. Dezmeber 2009
Juni2010Letzter Tornado verlässt Nörvenich

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 28.11.17


https://www.geschichte.luftwaffe.de/portal/poc/geschlw?uri=ci%3Abw.lw_geschlw.vde.jabovd.jabog31