Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Organisation > Jagdbomberverbände > Jagdbombergeschwader 33 (1985) 

Taktisches Luftwaffengeschwader 33 (1958 bis heute)

Das Taktische Luftwaffengeschwader 33 – bis September 2013 Jagdbombergeschwader 33 – ist mit dem Panavia Tornado ausgerüstet und auf den Luftangriff spezialisiert. Im Rahmen der nuklearen Teilhabe innerhalb der NATO ist das TaktLwG 33 der einzige fliegende Verband Deutschlands, der im Einsatz von Nuklearwaffen ausgebildet wird.

Der Verband wurde 1956 in Fürstenfeldbruck als „Waffenschule 30“ aufgestellt und verlegte 1957 nach Büchel. 1958 erfolgte die Umbenennung in Jagdbombergeschwader 33.

Zunächst mit F-84F Thunderstreak ausgerüstet, nutzte das Geschwader ab 1962 den F-104 Starfighter. 1985 löste der Tornado IDS den Starfighter ab.

Auftrag

Der Kernauftrag des Geschwaders ist der Luftangriff.

Mit dem Tornado IDS ist der Verband in der Lage, umfassende Luftangriffsfähigkeiten abzudecken. Hierzu gehören die Luftnahunterstützung für Bodentruppen (Close Air Support – CAS) und die Bekämpfung von harten, tiefen und weitentfernten Zielen.

Seit 2005 ist das Geschwader mit dem Abstands-Luft-Boden-Marschflugkörper Taurus zur Bekämpfung strategischer, stationärer Ziele ausgestattet. Zudem können die Tornados als Atomwaffenträger eingesetzt werden.

Ereignisse im Überblick

Chronik
Datum Ereignis
01.11.1956 In Fürstenfeldbruck beginnt unter Führung von Major Gerhard Barkhorn die Aufstellung der ersten Staffel der Waffenschule der Luftwaffe 30.
13.11.1956 Die ersten F-84F "Thunderstreak" werden an die Luftwaffe übergeben.
Mitte 1957 Die Waffenschule der Luftwaffe 30 verlegt nach Büchel in der Eifel.
01.07.1958 Das JaboG 33 wird aus der Waffenschule der Luftwaffe 30 heraus auf dem Fliegerhorst Büchel aufgestellt (Luftwaffenaufstellungsbefehl Nr. 49B vom 29.06.1958).
02.07.1958 Das Geschwader wird in Dienst gestellt.
15.12.1958 Das Geschwader wird der NATO unterstellt.
Sommer 1959 Erster Auslandsaufenthalt auf dem türkischen Stützpunkt Bandirma zur Ausbildung der taktischen Verfahren.
28.08.1962 Die ersten beiden F-104G Starfighter des Geschwaders landen in Büchel.
30.05.1985 Mit insgesamt 231.900 Flugstunden, was weltweit Geschwaderrekord bedeutet, geht beim Jagdbombergeschwader 33 die Ära des F-104G Starfighter zu Ende.
02.09.1985 Der erste Tornado des Verbandes landet in Büchel.
Dezember 1993 Hilfsleistung im Rahmen des Katastrophenschutz beim Mosel-Hochwasser.
August 1997 Hilfsleistung im Rahmen des Katastrophenschutz beim Oderhochwasser.

August 2002

Erneute Katastrophenhilfe beim Jahrhunderthochwasser an der Elbe.
21.12.2005 Das Geschwader erhält die ersten Abstands-Lenkflugkörper TAURUS.
01.04.2013 Zusammenlegung der KfZ- und die Nachschubstaffel zur Nachschub- und Transportstaffel.
05.01.2016

Einsatz zweier Tornados des TaktLwG 33 im Rahmen des Einsatzes Counter Daesh in Incirlik, Türkei.

04.10.2017 Verlegung der Tornados nach Al-Asrak, Jordanien im Rahmen der Verlegung des deutschen Einsatzkontingents.

Standorte

Der Flugbetrieb des Jagdbombergeschwaders 33 erfolgt seit der Aufstellung des Verbandes vom Fliegerhorst Büchel aus. Die Truppenunterkunft, der Geschwaderstab, die Fliegerhorstgruppe und die Sanitätsstaffel befinden sich in der Kaserne in Cochem-Brauheck.

Tabellarische Übersicht

Flugzeuge
FlugzeugbezeichnungAufgabeZeitraum
F-84F "Thunderstreak"Jagdbomber1958 - 1964
F-104G StarfighterJagdbomber1962 - 1985
TF-104G StarfighterEinsatztrainer1962 - 1985
Tornado IDSJagdbomber1985 - heute
Do 28 SkyservantVerbindung
Do 27Verbindung
T-33AVerbindung
Kommodore von - bis
Oberst Krupinski, Walter 01.10.1958 31.12.1962
Oberst Wroblewski, Georg 01.01.1963 30.11.1966
Oberst Stöcker, Kurt 01.12.1966 30.09.1970
Oberst Lutz, Günter 01.10.1970 30.09.1974
Oberst Schulzen, Hans- Peter 01.10.1974 30.09.1978
Oberst Stephan, Dieter 01.10.1978 31.12.1980
Oberst Glowka, Johannes 01.01.1981 30.09.1984
Oberst Borchers, Helmut 01.10.1984 30.09.1989
Oberst Schulte- Bisping, Detlef 01.10.1989 16.03.1992
Oberst Kuhlen, Wolfgang 17.03.1992 31.03.1994
Oberst Rapreger, Ulrich 01.04.1994 30.09.1995
Oberst Schmidt, Lothar 01.10.1995 31.03.1998
Oberst Schnell, Harry 01.04.1998 31.12.1999
Oberst Schütz, Helmut 01.01.2000 18.03.2002
Oberst Schelleis, Martin 19.03.2002 30.11.2003
Oberst Roeder, Dipl.-Ing. Olaf 01.12.2003 22.05.2006
Oberst Pliet, Christoph 23.05.2006 21.08.2008
Oberstleutnant Dr. Kuebart, Jan

22.08.2008

2011
Oberst Korb, Andreas 2011

19.11.2015

Oberst Radmann, Holger

seit 20.11.2015


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 09.07.18


https://www.geschichte.luftwaffe.de/portal/poc/geschlw?uri=ci%3Abw.lw_geschlw.vde.jabovd.jabog33