Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Organisation > Jagdbomberverbände > Jagdbombergeschwader 35 (1959) 

Jagdbombergeschwader 35 (1959 - 1965)

Das Jagdbombergeschwader (JaboG) 35 wurde 1958/1959 aufgestellt und nutzte zunächst das Jagdflugzeug F-84 F Thunderstreak.

Ab 1963 begann die Umrüstung des Geschwaders auf den leichten Jagdbomber Fiat G-91. Im Zuge dieser Umrüstung wurde das Geschwader zum 01. Januar 1966 in Leichtes Kampfgeschwader 41 umbenannt.

Auftrag

Das JaboG 35 hatte den Auftrag mit Jagdflugzeugen den deutschen und alliierten Luftraum zu schützen. Es war im Rahmen dessen der 2. Allied Tactical Air Force unterstellt.

Mit der Einführung der Fiat G-91 wurde der Auftrag um die Bekämpfung von Bodenzielen und der Aufklärung erweitert.

Ereignisse im Überblick

Chronik
Datum Ereignis
24.11.1958 Umbenennung der 1.Staffel/JaboG 34 in 1.Staffel/JaboG35 in Nörvenich
20.01.1959 Aufstellung des Stabes und der 2.Staffel/JaboG 35 in Nörvenich
17.03.1959 Erhalt der ersten beiden F-84
August/September 1959 Verlegung von Nörvenich nach Husum
16.10.1959 Offizielle Indienstellung des Geschwaders
Mai 1963 Beginn der Umrüstung auf Fiat G-91
01.10.1961 Umgliederung des Geschwaders in Fliegende Gruppe, Technische Gruppe und Fliegerhorstgruppe
September 1962 Einsatzunterstellung der 1.Staffel/JaboG35 unter 2. Allied Tactical Airforce
15.05.1965 Letztflug einer F-84 von Husum aus
01.01.1966 Umbenennung in Leichtes Kampfgeschwader 41

Standort

Das JaboG 35 war zunächst in Nörvenich, ab August 1959 auf dem Fliegerhorst Husum stationiert. In Husum existierten zwei Flugplätze. Der zivile Flugplatz Husum-Narrenthal wurde durch die Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg militärisch genutzt und nach dem Krieg abgerissen.

Die Wehrmacht errichtete zudem zur Tarnung einen zweiten Flugplatz in Husum. Dieser wurde nach 1945 durch die britische Armee übernommen und 1959 durch die Luftwaffe in Dienst gestellt. Teile des Fliegerhorstes werden heute als ziviler Flughafen Husum-Schwesing genutzt. Zudem ist die Flugabwehrraketengruppe 26 in Husum stationiert.

Tabellarische Übersicht
Flugzeugbezeichnung Aufgabe
F-84F "Thunderstreak" Jagdbomber
Fiat G-91 Jagdbomber
T 33 T-Bird Trainingsflugzeug
Piaggio 149 D Schul- und Verbindungsflugzeug
Kommodore von - bis
Dienstgrad Name, Vorname von bis
Oberstleutnant Henze, Karl 01.04.1959 30.09.1963
Major Limberg, Gerhard 01.10.1963 31.12.1965

Fußzeile

nach oben

Stand vom: 12.07.18


https://www.geschichte.luftwaffe.de/portal/poc/geschlw?uri=ci%3Abw.lw_geschlw.vde.jabovd.jabog35a