Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Organisation > Logistikverbände > Luftwaffenversorgungsregiment 6 

Luftwaffenversorgungsregiment 6

Wappen Luftwaffenversorgungsregiment 6

Wappen Luftwaffenversorgungsregiment 6 (Quelle: Luftwaffe)Größere Abbildung anzeigen

Ab 1. Juli 1957 wurde die Luftwaffenversorgungsgruppe Nörvenich in Erding aufgestellt. Sie wurde bei ihrer Aufstellung direkt dem Materialkommando der Luftwaffe unterstellt. Da der als Standort vorgesehene Fliegerhorst Nörvenich auf längere Zeit noch nicht einsatzbereit war, wurde die Gruppe zum Fliegerhorst Oldenburg verlegt und in Luftwaffenversorgungsgruppe 22 umbenannt. Die Versorgungsgruppe 22 wurde zum 1. Januar 1959 in Luftwaffenversorgungsregiment 6 umgegliedert. Der Standort Oldenburg blieb erhalten. Das Regiment wurde der Luftwaffengruppe Nord unterstellt.

Gegliedert war das Regiment zu diesem Zeitpunkt in:

  • Stab
  • Instandsetzungsgruppe (mit Instandsetzungsstaffel, Feldinstandsetzungsstaffel)
  • Nachschubgruppe (mit Buchungsstaffel, Materialstaffel, Lagerstaffel, Munitionsnachschubstaffel, Betriebsstoffnachschubstaffel)
  • Transportgruppe (mit Transportstaffel, Mittlere Kraftfahrzeugtransportstaffel)

Erste Hilfe leistete das Regiment während der Flutkatastrophe an der Nordsee im Februar 1962. In viertägigem Dauereinsatz wurden beschädigte oder bedrohte Deiche ausgebessert und Sandsäcke, Gleismaterial sowie große Mengen an Erdreich zu den Gefahrenstellen transportiert.

Am 15. Juni 1963 wurde das Luftwaffenversorgungsregiment der neu gebildeten 6. Luftwaffendivision unterstellt. Zum 1. Oktober 1970 fand ein erneuter Unterstellungswechsel diesmal von der 6. Luftwaffendivision unter die Luftwaffenunterstützungsgruppe Nord statt.

Auch die innere Struktur des Regimentes wurde verändert. Die Gruppenstäbe wurden aufgelöst und die Einheiten direkt dem Regimentsstab unterstellt. Die Struktur sah nun wie folgt aus:

  • Stabszug
  • Feldwerft 104
  • Feldwerft G-91
  • Feldwerft Allgemeines Gerät
  • Luftwaffenmaterialdepot
  • Luftwaffenmunitionsdepot
  • Luftwaffenbetriebsstoffdepot
  • Kraftfahrzeugtransportstaffel
  • Luftwaffenkraftfahrzeugtransportgruppe 6
  • Luftwaffensanitätsstaffel
  • Geräteeinheiten (Wäscherei- und Bekleidungsstaffel, Krankenwagenstaffel)

Durch vielfältige Umgliederungen und Aufgabenverschiebungen änderte sich die Struktur des Regimentes ständig. Ende der achtziger Jahre waren dem Regimentsstab folgende Einheiten nachgeordnet:

  • Stabszug
  • Luftwaffensanitätsstaffel, Oldenburg
  • Luftwaffenwerft 61, Oldenburg
  • Luftwaffenwerft 62, Jever
  • Flugabwehrraketenbatterie 180, Lorup
  • Luftwaffenkrankenwagenstaffel 6, Oldenburg
  • Luftwaffenkraftfahrzeugtransportstaffel 62, Oldenburg
  • Luftwaffenkraftfahrzeugtransportstaffel 63, Oldenburg
  • Luftwaffenmunitionsdepot 61, Renoen
  • Luftwaffenmunitionsdepot 62, Lorup
  • Luftwaffenbetriebsstoffdepot 61, Sögel
  • Luftwaffensicherungsstaffel, Lorup
  • Luftwaffensicherungsstaffel, Sögel

1991 wurde das Luftwaffenversorgungsregiment 6 zu Hilfeleistungen im Rahmen der materiellen Unterstützung der Bündnispartner im Golfkrieg sowie bei der Hilfe für die russischen Kurden eingesetzt. Zum 31. März 1993 wurde das Luftwaffenversorgungsregiment 6 aufgelöst. Ausgewählte Einheiten wurden bereits zum 1. Oktober 1992 dem Luftwaffenversorgungsregiment 2 unterstellt.

Die Kommandeure
Dienstgrad Name, Vorname von bis
Oberstleutnant Battner, Ernst 01.07.1957 31.08.1958
Major Berger, Arthur 01.09.1958 31.12.1958
Oberst Grieshaber, Arthur 01.01.1959 30.04.1963
Oberst Dawczynski, Roman 01.05.1963 30.09.1966
Oberst Hobirk, Wilhelm 01.10.1966 31.10.1970
Oberst Meyer, Hermann 01.04.1970 31.03.1974
Oberst Speck, Willi 01.04.1974 31.03.1980
Oberst Keil, Wilhelm 01.04.1980 10.06.1983
Oberst Schramm, Harald 11.06.1983 22.09.1987
Oberst Döring, Wolfgang 23.09.1987 30.09.1989
Oberst Müller-Gerhardtz, Dieter 01.10.1989 23.10.1992

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 25.11.13


http://www.geschichte.luftwaffe.de/portal/poc/geschlw?uri=ci%3Abw.lw_geschlw.vde.logvd.lvr6