Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Organisation > Lufttransportverbände > Hubschraubertransportgeschwader 64 

Hubschraubertransportgeschwader 64 (1966 bis 1994)

Zum 1. Oktober 1966 wurde, gemäß Luftwaffenaufstellungsbefehl Nr. 296 vom 22. September, das Hubschraubertransportgeschwader 64 in Penzing bei Landsberg in Dienst gestellt. An Einsatzmustern verfügte der Verband über Hubschrauber u.a. vom Typ Bristol Sycamore Br 71, H 13, H 21, und H 34 sowie über das Verbindungsflugzeug Dornier Do 27.

Um die Typenvielfalt des neuen Großverbandes der Luftwaffe zu bereinigen wurde 1968 auf den Hubschrauber vom Typ Bell UH-1 D umgestellt.

Zum 1. Juni 1971 konnte das Geschwader, mit Befehl für die Umgliederung und Verlegung vom 16. Februar, seinen endgültigen Standort auf dem Fliegerhorst Ahlhorn einnehmen.

Zum 1. April 1994 wurde der Verband gemäß Organisationsbefehl Nr. 32 / 1992 (Lw) vom 1. Juli 1992 aufgelöst.

Personal und Aufgaben wurden dabei vom 1978 neu gebildeten Lufttransportgeschwader 62, dem Lufttransportgeschwader 63 sowie der Flugbereitschaft des BMVg weitergeführt.

Das Hubschraubertransportgeschwader 64 beteiligte sich 1969 / 70 an der Eröffnung einer Luftbrücke zu den Ostfriesischen Inseln, wo tagelang orkanartige Stürme eine Versorgung auf dem Seeweg unmöglich machten. Darüber hinaus bewährte sich der Verband häufig bei Bergungs- und Versorgungsflügen bei Lawinenunglücken in den Bayerischen Alpen. Ebenso wurde das Geschwader bei Rettungsflügen nach einer Flutkatastrophe in Tunesien 1969 sowie in Ostpakistan 1970 eingesetzt. 1971 flog das Geschwader Hilfseinsätze in die vom Erdbeben betroffenen Gebiete in der Türkei. Ebenfalls im Einsatz war der Verband bei der Bekämpfung der verheerenden Heide- und Waldbrände im August 1975 in Niedersachsen sowie 1979 zur Schneekatastrophenbekämpfung in Niedersachsen und Schleswig-Holstein.

Die Kommodore
OberstNeumann, Johannes01.10.196630.09.1973
OberstMeyer, Rudolf01.10.197330.04.1975
OberstDietrich, Max01.05.197519.08.1981
OberstGeissinger, Werner21.08.198129.03.1984
OberstRappke, Jörg01.04.198431.03.1990
OberstElger, Hans-Otto01.04.199030.09.1993

Fußzeile

nach oben

Stand vom: 10.07.18


https://www.geschichte.luftwaffe.de/portal/poc/geschlw?uri=ci%3Abw.lw_geschlw.vde.ltvd.htg64