Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Organisation > Lufttransportverbände > Lufttransportgeschwader 63 (1961) 

Lufttransportgeschwader 63 (1961 bis heute)

Das Verbandswappen des Lufttransportgeschwaders 63
Wappen Lufttransportgeschwader 63Größere Abbildung anzeigen

Das Lufttransportgeschwader 63 wurde zum 15. Dezember 1961 mit Luftwaffenaufstellungsbefehl Nr. 195 vom 19. Oktober auf dem Fliegerhorst Celle aufgestellt und der Luftwaffengruppe Nord unterstellt.

Am 1. September 1967 begann gemäß Befehl vom 15. August die Verlegung des Verbandes von Celle zum Fliegerhorst Hohn in Schleswig-Holstein.

Seit dem 1. Juni 1967 unterstand das Geschwader der 7. Luftwaffendivision. Zum April 1968 erfolgte die Unterstellung des Verbandes unter das Lufttransportkommando (Umgliederungsbefehl vom 5. April 1968).

Ausgerüstet war das Geschwader zunächst mit dem französischen Flugzeugmuster „Noratlas“, bevor ab 1967 auf das Transportflugzeug C-160 „Transall“ umgerüstet wurde.

Humanitäre Hilfseinsätze flog das Geschwader beispielsweise 1963 bei Transporten von Medikamenten und Sanitätsmaterial in den Jemen, bei Hilfsflügen in das Erdbebengebiet in der Türkei und das Überschwemmungsgebiet um Florenz 1965, während der Flutkatastrophe in Ost-Pakistan 1971, Hilfsflügen 1985 / 89 in die von Hungersnot betroffenen Gebiete Äthiopiens und Sudans, bei UNO-Einsätzen während des Golfkrieges in den neunziger Jahren und UNO-Hilfsflüge nach Bosnien.

2 Rettungshubschrauber des Lufttransportgeschwaders 63 beteiligten sich außerdem bei Rettungsaktionen während der Hochwasserkatastrophe 1997 an der Oder und bei Bergungsarbeiten nach dem ICE- Unglück in Eschede 1998.

Das LTG 63 war umfassend an den Einsätzen in Afghanistan und Mali beteiligt. Mit der Fähigkeit zum Verwundetentransport stellt das Geschwader eine wichtige Fähigkeit.

Im Dezember 2015 wurde beschlossen, die Nutzungsdauer der Transall bis zur erwarteten vollständigen Nutzbarkeit der A 400M bis 2021 zu verlängern.

Auftrag

Zentraler Auftrag des LTG 63 ist der Lufttransport im Rahmen des militärischen Bedarfs für alle Teilstreitkräfte. Hinzu kommt der Lufttransport in den Einsätzen und die Hilfsleistung im Katastrophenfall.

Das LTG 63 verfügt zudem über die Befähigung zum Patiententransport im Rahmen von MedEvac.

Ereignisse

Chronik
Datum Ereignis
30.11.1961 Umbenennung der 2. Staffel/LTG 62 in 1. Staffel/LTG 63
Februar 1962 Katastrophenhilfe bei der Flutkatastrophe in Hamburg
Ende 1962 Erwerb der Sollstärke des Geschwaders (43 Noratlas)
1963 Hilfsflüge für Jemen
1964 Hilfsflüge für Algerien
21.06.1964 Vorstellung des Geschwaderwappens
Januar 1965 Weitere Hilfsflüge für Algerien

1966

Hilfsflüge nach Erdbeben in Erzurum, Türkei
01.06.1967 Unterstellung unter 1. Luftwaffendivision
01.09.1967 Verlegung nach Hohn

1968

Hilfsflüge nach Erdbeben in Sizilien und Iran
April 1968

Unterstellung unter das Lufttransportkommando

13.06.1968

Ankunft der ersten Transall

Januar 1970 Hilfsflüge nach Lagos, Nigeria
März 1970 Hilfsflüge nach Erdbeben in der Türkei
18.09.1970 Abschluss der Umschulung auf Transall
Mitte 1971 Erstes volleinsatzbereites Transallgeschwader der Luftwaffe
Juli 1971 Ankunft der ersten Do 28D-2 Skyservant
Dezember 1971

Evakuierung deutscher Staatsangehörige vor dem Hintergrund des indisch-pakistanischen Kriegs

1974

Errichtung eines Lufttransportstützpunkts in N’Djamena, Tschad zur Unterstützung der UNO-Mission in Agypten nach dem Yom-Kippur Krieg
20.03 – 25.04.1974

Hilfsflüge im Niger und im Tschad

09.02.1975

Flugunfall über Kreta, 42 Tote
28.07.1978

Transport zweier Hubschraubern mit Besatzung zu den 3. Hubschrauber-Weltmeisterschaften in Vitebsk, damals UdSSR, erster Flug einer Luftwaffenmaschine in der UdSSR

1980

Hilfsflüge nach Algerien und Italien

1984 - 1985

Hilfsflüge nach Äthiopien und den Sudan
1989

Hilfsflüge in den Sudan, Lackierung der Transall in weiß mit rotem Kreuz

1990 - 1991

Übernahme von Versorgungsflügen der amerikanischen und britischen Armee während des Golfkriegs, Unterstützung im Rahmen der Operation Ace Guard
1991

Beteiligung an der sog. Kurdenhilfe zur Unterstützung kurdischer Flüchtlinge

Juli 1992

Auflösung des Hubschraubertransportgeschwaders 64, Übernahme der Hubschrauber als 2. Fliegende Staffel/LTG 63
ab Juli 1992

Beteiligung an der Luftbrücke nach Sarajevo

1994

Evakuierung von eruopäischen Bürgern aus dem Jemen, UN-Einsatz in Bahrain
1995

Beteiligung am IFOR-Einsatz

1999

Hilfsflüge in Mazedonien und Albanien

11.10.1999

Beginn der Beteiligung an der UN-Mission in Ost-Timor INTERFET

29.02.2000

Ende INTERFET

2001

Beginn des Afghanistan-Einsatzes
Juni 2003 – September 2003

Beteiligung an der EU-Militärmission Artemis in Unganda und der Dem. Rep. Kongo

Juni 2006 – 30.11.2006

Beteiligung am Einsatz EUFOR RD Congo
25.02.2010

Unterstellung unter die 4. Luftwaffendivision

31.12.2010

Auflösung der 2. Fliegenden Staffel (Bell UH-1D) im Zuge der Aufstellung des Hubschraubergeschwaders 64 in Holzdorf

26.02. – 03.03.2011

Evakuierung europäischer Bürger aus Libyen in Kooperation mit der britischen Armee im Rahmen der Operation Pegasus
seit 2013

Beteiligung am MINUSMA-Einsatz in Mail

01.07.2015

Unterstellung unter das Luftwaffentruppenkommando
Dezember 2015

Beschluss zur Nutzung der Transall bis 2012

Standort

Das LTG 63 wurde zunächst in Celle in Dienst gestellt. Seit 1967 ist das Geschwader auf dem Fliegerhorst Hohn in Schleswig-Holstein stationiert.

Dieser wurde während des Zweiten Weltkriegs errichtet, der Bau konnte allerdings nicht beendet werden.

Nach dem Krieg wurde der Flugplatz von der Britischen Armee genutzt und nach deren Abzug an die Bundeswehr übergeben.

Eingesetzte Flugzeuge/Hubschrauber

Flugzeuge/Hubschrauber
Flugzeugbezeichnung Aufgabe Zeitraum
N.2501 Noratlas Transportflugzeug 1961 - 1970
Transall C-160 Transportflugzeug 1968 - 2021 (geplant)
Do 28D-2 Skyservant Transportflugzeug 1971
Bell UH-1D Mehrzweckhubschrauber 1992 - 2010
Die Kommodore
Oberstleutnant Batz, Wilhelm 01.10.1961 31.01.1964
Oberst Rudat, Horst 01.02.1964 31.03.1971
Oberst Beuther, Dr. Heinz-Ulrich 01.04.1971 10.04.1979
Oberstleutnant Marquitan, Hubert 11.04.1979 30.09.1980
Oberst Gutzeit, Rudi 11.09.1980 30.09.1986
Oberst Reiss, Jürgen 01.10.1986 31.03.1991
Oberst Mörsdorf, Joachim 01.04.1991 09.1993
Oberst Elger, Hans-Otto 10.1993 31.03.1995
Oberst Ochs, Hans-Jürgen 01.04.1995 31.09.1998
Oberst Miunske, Hans-J. 01.10.1998 27.03.2003
Oberst Frietzsche, Helmut 28.03.2003 26.03.2006
Oberst Merten, Manfred 27.03.2006 24.02.2010
Oberst Neumann, Stefan 25.02.2010 18.06.2012
Oberst Zitzewitz, Hartmut seit 19.06.2012

Fußzeile

nach oben

Stand vom: 18.07.18


https://www.geschichte.luftwaffe.de/portal/poc/geschlw?uri=ci%3Abw.lw_geschlw.vde.ltvd.ltg63