Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Waffen und Technik > Aufklärungsflugzeuge > Tornado Recce 

Tornado Recce

Tornado des Aufklärungsgeschwaders 51 "Immelmann" mit Aufklärungsbehälter auf der ILA 2006

Tornado mit Aufklärungsbehälter (Quelle: Luftwaffe)Größere Abbildung anzeigen

Merkmale

Zweisitziges Kampfflugzeug mit zwei für den Tiefflug ausgelegten Triebwerken, schwenkbaren Flügeln zur Optimierung von Auftrieb beziehungsweise Luftwiderstand in den verschiedenen Flugsituationen sowie ein hohes Seitenruder.

nach oben

Recce Tornado vor einem Shelter

Recce Tornado vor einem ShelterGrößere Abbildung anzeigen

Nutzungszeitraum

1994 bis heute

nach oben

RECCE-Tornado des Einsatzgeschwaders 1 auf dem Rollfeld

RECCE-Tornado des Einsatzgeschwaders 1 auf dem RollfeldGrößere Abbildung anzeigen

Informationen

Der Tornado Recce ist gegenüber der Standardversion des Mehrzweck- Allwetter- Kampfflugzeuges Tornado leicht modifiziert. Er wird grundsätzlich, seinem Namen entsprechend, als Aufklärer mit der Fähigkeit zum automatischen Geländefolge- Tief(st)flug eingesetzt. Der Tornado Recce ist in der Lage, sich mit seinen Bordkanonen und den optional mitgeführten Luft- Luft- Lenkflugkörpern gegen Bedrohungen durch gegnerische Luftfahrzeuge zu verteidigen.
Geschwader
Bezeichnung Standort
Aufklärungsgeschwader 51 "Immelmann" Fliegerhorst Jagel

nach oben

Luftfahrzeuge

Die für die Aufklärung eingesetzten Maschinen werden aus dem verfügbaren Bestand an Tornado IDS entnommen und durch Einbau der Bedienelemente für die Sensoren und Anbau des für den Einsatz benötigten Aufklärungsbehälters zum Aufklärungsflugzeug umgerüstet.

Die Luftwaffe verfügt über 33 Aufklärungsbehälter.

nach oben

Technische Daten

Technische Daten
Hersteller: Panavia
Triebwerk 2 x Turbo-Union RB199-34R Mk.103
Leistung/Schub je 38,5 kN (62,0 kN mit Nachbrenner)
Länge (mit Staurohr) 17,23 m
Höhe 5,95 m
Spannweite 13.91 m (8,56 m bei 67 Grad Flügelpfeilung)
Leergewicht 14.500 kg
Max. Abfluggewicht 28.500 kg
Höchstgeschwindigkeit ca. 1.500 km/h im Tiefflug
2.400 km/h in 12.000 m Höhe
Marschgeschwindigkeit 830 km/h
Dienstgipfelhöhe 15.000 m
Reichweite 2.500 km (ohne Luftbetankung)
Bewaffnung 2 x Bordkannonen Mauser 27mm (IDS+RECCE)
AIM-9L Sidewinder Luft-Luft Lenkflugkörper
Sensoren Recce-Behälter mit Kameras versch. Brennweiten.
Besatzung 2 (Pilot / Waffensystemoffizier)
Erstflug 14.08.1974

nach oben

Besonderheiten

Der Tornado, auch als MRCA (Multi Role Combat Aircraft) bezeichnet, ist für den extremen Tiefflug optimiert. Neben dem manuellen Fliegen in Höhen bis 100 Fuß (30 m) gewährleistet ein automatisches Geländefolgesystem bestehend aus dem Terrain Following Radar, einem Radarhöhenmesser und dem Flugkontrollrechner den automatischen Tiefstflug bis 60 Meter über Grund, bei schlechtem Wetter oder Nacht. Fly-by-wire Steuerung mit mechanischem Backup, sowie Schubumkehr für kurze Landestrecken.

nach oben

Bilder


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 26.11.13


https://www.geschichte.luftwaffe.de/portal/poc/geschlw?uri=ci%3Abw.lw_geschlw.waffe.aufklfz.recce