Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Waffen und Technik > Jagdbomber > Tornado 

Tornado

Merkmale

Tornado im Flug
Tornado im Flug (Quelle: Luftwaffe)Größere Abbildung anzeigen

Der Tornado ist ein zweistrahliger, zweisitziger Schwenkflügler mit hohem Seitenruder.

Nutzungszeitraum

Tornado
Tornado (Quelle: Jagdbombergeschwader 31 "Boelke")Größere Abbildung anzeigen

Der Tornado ist seit dem Jahr 1980 bei der Luftwaffe im Einsatz. In den vielen Dienstjahren wurde der Jagdbomber immer wieder weiterentwickelt.

Informationen

Tornadso in Cottesmore
Tornadso in CottesmoreGrößere Abbildung anzeigen

Insgesamt wurden in der Bundesrepublik Deutschland 359 Tornados beschafft, wovon 247 Maschinen an die Luftwaffe und 112 an die Marine ausgeliefert wurden. Sie ersetzten bis 1987 die veralteten F-104 Starfighter.

Einheiten

Einheiten
Wehrtechnische Dienststelle 61 Manching
Trinational Tornado Training EstablishmentCottesmore England
WaffenausbildungskomponenteErding
Jagdbombergeschwader 31 "Boelcke"Nörvenich
Jagdbombergeschwader 32 Lechfeld
Jagdbombergeschwader 33 Büchel

Jagdbombergeschwader 34 "Allgäu"

Memmingen
Jagdbombergeschwader 38 "Friesland"Schortens
Aufkärungsgeschwader 51 "Immelmann"Schleswig

Luftfahrzeuge

Die Maschinen erhielten die taktischen Kennzeichen 43+01 bis 46+57. In den nächsten Jahren wird dir Zahl der Tornados bei der Luftwaffe mit der fortschreitenden Umrüstung auf den Eurofighter auf 85 Maschinen reduziert werden.

Technische Daten

Technische Daten
Hersteller:Panavia
Triebwerk:2 x Turbo-Union RB199-34R Mk.103 (ECR Mk.105)
Leistung / Schub:je 40,5 kN (73,5 kN mit Nachbrenner)
Länge:17,23 m
Höhe:5,95 m
Spannweite:13.91 m (8,56 m bei 67 Grad Flügelpfeilung)
Leergewicht:14500 kg
Max. Abfluggewicht:28000 kg
Höchstgeschwindigkeit:ca. 1500 km/h im Tiefflug
2400 km/h in 12000 m Höhe
Marschgeschwindigkeit:830 km/h
Dienstgipfelhöhe:15000 m
Reichweite:2500 km (ohne Luftbetankung)
Bewaffnung:2 x Bordkanonen Mauser 27mm (IDS+Recce)
AIM-9L Sidewinder Luft-Luft Lenkflugkörper
AGM-88B HARM Luft-Boden Lenkflugkörper
GBU-24 Paveway III lasergesteuerte Bombe Kormoran
2 Flugkörper zur Seezielbekämpfung TAURUS KEPD 350 Abstandswaffe
Sensoren:ECR: Emitter Locatior System (ELS) zur Identifizierung von Radarsignalen und Forward Looking Infrared (FLIR)
Recce: Recce-Behälter mit Kameras versch. Brennweite.
IDS-Laser Guided Bombs (LGB): Laser Designator Pod.
Besatzung:2 (Pilot / Waffensystemoffizier)
Erstflug:14.08.1974
Kennzeichnung:43+01 bis 46+57

Besonderheiten

Der Tornado, auch als MRCA (Multi Role Combat Aircraft) bezeichnet, ist für den extremen Tiefflug optimiert. Manuell kann problemlos in Höhen von bis zu 100 Fuß (30 m) geflogen werden. Ein automatisches Geländefolgesystem bestehend aus dem Terrain Following Radar, einem Radarhöhenmesser und dem Flugkontrollrechner machen automatischen Tiefstflug bis 60 Meter über Grund möglich. Egal ob bei schlechtem Wetter oder bei Nacht.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 28.11.17


http://www.geschichte.luftwaffe.de/portal/poc/geschlw?uri=ci%3Abw.lw_geschlw.waffe.jagdbo.tornado